Manifesto

1     Orte mit Kraft

Wir wählen unsere Reiseziele sehr bewusst.

 

Jede Stadt oder Insel, jeder Landstrich erzählt uns eine Geschichte.

Jeder Ort besitzt sein ganz eigenes Wesen mit unverwechselbarem Charakter und einer Schönheit,

die über die sinnliche Wahrnehmung hinaus geht.

 

Auf unseren Reisen suchen wir den Genius Loci - den Geist des Ortes.

Er ist es am Ende, der uns lehrt, berührt, inspiriert und 'informiert'. 


2    Exklusivität

Wir reisen in kleinen Gruppen.

 

Eine Gruppengröße von 8 - 18 Personen hat sich für unsere Reisen bewährt. Dies ermöglicht uns, einander

besser kennen zu lernen und unsere Erfahrungen in achtsamen Gesprächen und in Kreiskultur zu teilen.

Es entstehen dadurch auch immer wieder tiefe Freundschaften, die über die gemeinsame Reise hinaus gehen.

Deswegen möchten wir insbesondere auch Alleinreisende und Singles zu unseren Reisen einladen.


3     Verlässlichkeit

Wir organisieren und planen sehr genau und gewissenhaft.

 

Einer jeden Reise gehen Wochen und Monate der Organisation voraus. Wir nehmen diese Phase sehr ernst,

weil wir wissen, dass für eine entspannte Reise eine gute Planung das Um und Auf ist.

 

Dafür begeben wir uns (oft auch mehrmals) an jene Orte, wo wir dann mit der Gruppe sein werden,

erkunden die Gegend, essen in verschiedenen Restaurants, sprechen mit Kooperationspartnern,

vereinbaren Termine und überlegen uns einen sinnvollen Zeitablauf für unseren Tag mit der Gruppe.

Das gibt ein gutes Gefühl der Sicherheit und entspannt ungemein.

 

Gleichzeitig sind wir uns bewusst, dass Zeit und Raum ständig in Bewegung sind und

ein guter Plan ganz schnell auch über dem Haufen geworfen werden kann -

wie etwa durch das Wetter oder veränderte Gruppenbedürfnisse.

In diesem Fall sind wir flexibel und holen einen Plan B aus der Tasche!


4    Regeneration & Integration

Wir wohnen und arbeiten in beseelten Räumen.

 

Wenn wir reisen, sind uns auch die Räume, in denen wir unsere Nächte verbringen, sehr wichtig.

Unsere Bleibe ist unsere 'Base', wo wir am Abend zur Ruhe kommen

und in der Nacht die Integration unserer Erfahrungen geschieht.

 

Wenn wir eine Unterkunft aussuchen, dann ist uns wichtig,

dass die Mauern einen besonderen Charme und Charakter ausstrahlen.

Wir suchen nach (alten) Mauern mit Seele, die eine natürliche und nährende Energie besitzen. 

 

Wenn wir auf unseren Reisen zudem auch Räume für Seminararbeit buchen,

dann ist für uns eine klare und freilassende Raumenergie unumgänglich.


5    Gut genährt Sein

Einfach gut und schön essen.

 

Reisen braucht Kraft und Energie, deshalb ist uns eine bewusste Wahl unseres Essens sehr wichtig.

Bei manchen Reisen gehört die gemeinsame Zubereitung von Frühstück (und manchmal auch das Abendessen) auch zum Programm, während wir bei anderen Reisen ganz entspannt

Frühstück und Abendessen im Hotel genießen.

Wie und wo auch immer wir essen - eine genussvolle Gestaltung unserer Mahlzeiten ist für uns wesentlich.

 

Essen wir 'auswärts', dann - soweit es möglich ist - ausschließlich in Lokalen, die wir im Team bereits 'getestet'

und als gut, freundlich und in irgendeiner Weise als besonders befunden haben.

In der Regel reservieren wir die Tische für unsere Gruppe vor.


6    Achtsamkeit

Wir reisen langsam.

  

Wir wollen auf unseren Reisen achtsame Präsenz ermöglichen.

Sich Zeit lassen und inne halten, die Sinne öffnen, bewusst wahrnehmen, wo wir sind. 

Stehen bleiben und lauschen, schauen, spüren, auch mal ganz still sein.

 

Wir reisen langsam.

Das ermöglicht uns, einen echten Kontakt zum Ort aufzubauen und mit ihm in Resonanz zu gehen.

Wir öffnen uns in Momenten der Reise für die tiefer liegenden Impulse und Botschaften,

die ein Ort an uns richten möchte.


7    Respekt

Jeder ist sich selbst.

  

Respekt ist verbunden mit Präsenz und Wertschätzung und drückt sich aus

in Zugewandtheit, Interesse und Aufmerksamkeit.

 

Respekt ist für uns eine sehr wichtige Haltung mit Wirkung.

 Wir leben diese Einstellung.

 Es ist eine Hinwendung zum Leben selbst - zu den unterschiedlichen Kulturen, Ländern und zum Planeten.

 

Respekt bezeichnet die Fähigkeit, einen Menschen so zu sehen,

wie er ist; sich seiner einzigartigen Persönlichkeit bewusst zu sein.

Erich Fromm


8    Genuss

 

 Unsere Seele erfährt und entfaltet sich über unsere sinnliche Erfahrungen.

 

Deswegen zelebrieren wir bei unseren Reisen das gute Leben.

Wir genießen Kunst, Musik, Tanz, Düfte, die Schönheit der Natur, köstliches Essen.

Unsere Reisen möchten wohltuende Berührung und heilsame Nahrung für die Sinne sein.

Das Eintauchen in die Elemente der Erde und in die Kultur anderer Länder und Sitten

bringt uns weiter und schließlich zurück zu uns selbst. 

 

Und das machen wir sehr bewusst, präsent und mit ganz viel Vergnügen!